Soziale Netzwerke / Social Network

Definition:

Ein soziales Netzwerk ist eine Gemeinschaft, mit dem Ziel des sprachlichen Austausches. Im Internet findet dieser Austausch in sogenannten Communities oder Portalen statt, dabei werden Meinungen, Eindrücke und Erfahrungen miteinander ausgetauscht.

Es gibt eine Fülle von Sozialen Netzwerkdiensten, die Bekanntesten sind Facebook, StudiVZ, YouTube, Flickr, Myspace oder z. B. Twitter im europäischen Sprachraum. Diese Dienste werden in bestimmte Gruppen eingeteilt. Welche das sind entnehmen Sie bitte der beigefügten Grafik bzw. dem Link.

Funktionsweise des „Social Networks“

Jede Community funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Ein Benutzerkonto wird erstellt und mit persönlichen Daten und Vorlieben gefüllt. Damit die anderen Teilnehmer einen möglichst gut finden können sollten alle Felder ausgefüllt werden.  Im Profil wird dann durch den Benutzer eingestellt, welche Inhalte die öffentliche Community bzw. der engere Freundeskreis sehen darf. Desweiten findet eine Verwaltung der Kontakte durch Kontaktlisten oder anhand von  Adressbüchern statt. Die Kommunikation findet entweder über internen Mailverkehr oder Messengerdienste statt. Ein ständiger Informationsaustausch wird durch das Versenden oder Empfangen von Benachrichtigungen Gewährleistet (Profiländerung, eingestellte Bilder, Videos, Kritiken, Anklopfen usw.). Blogs oder Mikroblogging-Funktionen bzw. Veröffentlichen von einzelnen Statusupdates können Bestandteil sein, sowie eine Suchfunktion für Kontakte, Gruppen usw..

Voraussetzungen

Um Teil dieser Community zu werden benötigt jeder Benutzer einen internetfähigen PC mit der neuesten Browsersoftware, da eine ständige Weiterentwicklung und immer wieder neue Features den Kommunikationsaustausch anregen sollen. Es ist aber auch möglich sich über sog. Apps (Programme für Smartphones) mit der Community auszutauschen. Dabei spielt es keine Rolle ob der Benutzer zu Hause oder unterwegs ist.

Social Network Dienste aus unternehmerischer Sicht

Das Internet ist allgegenwertig und genau aus diesem Grunde ist es sehr wichtig, das Unternehmen dieses Medium nicht einfach nur als Präsentationsmöglichkeit verstehen, sondern den direkten Dialog mit ihren Verbrauchern suchen. Soziale Netzwerke ermöglichen genau dieses, Sie geben den Unternehmen die Möglichkeit sich zu präsentieren und gleichzeitig einen Erfahrungsaustausch stattfinden zu lassen.

Vorteile sind z. B. die hohe Reichweite, eine exakte Zielgruppenansprache durch Targeting. Brand Profiles sorgen für eine perfekte Inszenierung der eigenen Marke. Statt Monologe führen Dialoge dazu, das Werbung anfassbar wird, die Nutzer werden aktiv. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Glaubwürdigkeit des Produktes durch eine schnelle virale Vermarktung der Benutzer gesteigert wird und so ein besserer Absatz der Produkte stattfindet.

Fernen können Unternehmen soziale Netzwerke für das Personalmanagement, siehe Xing nutzen, um z. B. auch hier qualifizierte Fachkräfte ausfindig zu machen oder um über Ideen zu philosophieren.

Branchen die für eine Nutzung des Social Networks in Frage kommen könnten wären z. B.

Nahrungsmittel Einrichtung/Haushalt Consumer
Tiere Familie/Kinder Telekommunikation
Electronics Film Sport
Literatur/Medien/Verlag Auto Spaß/Komik/Comedy
Reise/Tourismus Party/Feier/Dates Wellness/Gesundheit/Fitness
Politik/Gesellschaft Musik/Livemusik Gaming
Finanzen/Versicherungen Studium/Ausbildung/Lehre Bildung/Kultur

 

http://www.conceptbakery.com/cb-blog-de/2009/07/24/warum-unternehmen-auf-social-media-facebook-twitter-und-co-setzen-sollten/

http://www.wiwo.de/management-erfolg/wie-unternehmen-auf-facebook-co-um-kunden-buhlen-429810/2/

Geschäftsmodelle der  Social-Network-Dienste-Betreiber

Wie eben schon erwähnt findet eine Finanzierung dieser Dienste hauptsächlich durch Werbung und Marketing-Aktionen statt. Es gibt aber auch soziale Netzwerke, die sogenannte Premium-Leistungen gegen Bezahlung anbieten, jedoch ist kaum ein Internetuser bereit für Leistungen im Internet zu bezahlen. Oftmals ist es aber so, dass die Werbeeinnahmen gerade mal die Kosten für die Instandhaltung der Infrastruktur decken, eine Gewinnausschüttung findet dabei nicht statt.

Daher arbeiten die sozialen Netzwerke an neuen Geschäftsmodellen und sind dabei ihre sozialen Netzwerke auch sog. „Social Graph“ zu öffnen, um so das gesamte Internet nutzbar zu machen. Entwickler von Onlinespielen können so z. B. auf die Nutzer der Portale zugreifen und müssen nicht erst eine eigene Struktur aufbauen. Die Betreiber dieser Portale bekommen einen Anteil des Gewinnes des Onlinespieles ab.

Eine Finanzierung der Dienste wird nicht über B2C sondern über B2B realisiert werden.

 http://www.seedfinance.de/2009/01/05/geschaeftsmodell-fuer-soziale-netze-ist-endlich-gefunden/

 

Welche Risiken gehen von „Social Networks“ für den Verbraucher aber auch Unternehmer aus? Risiken für nicht registrierte Benutzer?

Verbraucher:

Leider kommt es immer wieder mal vor, dass sich Sicherheitslücken in einem Portal einschleichen, dies kann dazu führen, dass User-Accounts manipuliert, kompromittiert werden. Auch das Mitlesen von Nachrichten könnte so ermöglicht werden. Aber auch der User selbst einer Community geht oft sehr fahrlässig mit seinen eigenen Inhalten um, durch z. B. unüberlegte Angaben, Bildern etc..

http://www.itseccity.de/?url=/content/virenwarnung/sicherheitslecks/090508_vir_sic_compasssecurity.html

Eine andere Gefahr besteht darin, dass der User meist nicht weiß ob die Person die sich hinter dem Profil befindet überhaupt echt ist, in Gesprächen mit dem Unbekannten verraten Sie oft Geheimnisse, welche Sie einem Fremden auf der Straße nicht ohne weiteres erzählen würden. Auch gehen viele  User unüberlegt auf Freundschaftsanfragen ein und geben damit ihre, vor der Öffentlichkeit verdeckten Daten preis.

http://www.presseanfragen.com/11322-vorschnell-besttigte-freundschaftsanfragen-in.html

Nicht Verbraucher:

Auch nicht Verbraucher eines Sozialen Netzwerkes können Opfer von der „Datensammellust“ der Sozialen Netzwerkbetreiber werden, so geben z. B. viele Benutzer bei Facebook die Erlaubnis ihre E-Mail-Kontakten nach Kontakten zu durchsuchen, so werden auch Benutzerdaten erhoben obwohl sie Facebook z. B. überhaupt nicht benutzen. Daher ist es für jeden Verbraucher einer Community wichtig sich genau die allgemeinen Geschäftsbedingen durch zu lesen, um sich so vor Datenmissbrauch zu schützen.

Info siehe Artikel: FAZ.net „Spionieren mit Facebook“

Unternehmer:

Viele Unternehmen sind noch recht unerfahren was den Einsatz von Social Media betrifft. Häuftig kommt es dabei zu einer Vermischung des Unternehmerischen mit dem Privaten. Daher ist es sehr wichtig, dass Unternehmen sich folgende Punkte vor Augen führen und diese Umsetzen.

  1. Definieren Sie Ziele
  2. Geheimnisse sind geheim und Interna bleiben intern
  3. Mitarbeiter müssen authentisch sein
  4. Wer veröffentlicht, übernimmt Verantwortung
  5. Interne Kritik ist erlaubt, bleibt aber intern
  6. Gehen Sie mit Fehlern offen um
  7. Schonen Sie Ihre Geschäftsbeziehungen
  8. Beachten Sie das geltende Recht
  9. Schränken Sie private Nutzung von Social Media während der Arbeitszeit ein
  10. Social Media erfordert kontinuierliches Engagement

http://koeln-bonn.business-on.de/leitfaden-fachgruppe-social-media-_id25514.html

 Die Top Ten der Sicherheitsrisiken bei Social Networks:

1.       Daten- oder Identitätsdiebstahl über von Cyberkriminellen angelegten virtuellen Profilen
2.       Unfreiwillige Informationsübermittlung durch Datenlecks an Dritte
3.       Zielgerichtete Attacken gegen Unternehmen aufgrund der gespeicherten Daten in Social Networks
4.       Schwachstellen der Netzwerktechnologie (Logfiles, Java etc.)
5.       Spam- & Phishing-Attacken
6.       Content-Veränderungen
7.       Malware-Verteilung über Sozial-Netzwerke
8.       Manipulation von Daten in den Profilen (Referenzen, Lebensläufe etc.)
9.       Steigende Infrastruktur- und Wartungskosten für defensive Sicherheitslösungen bei Unternehmensnetzwerken
10.    Produktivitätseinbußen, die durch Schäden aufgrund manipulierter Social Networks entstehen

 http://www.bitdefender.de/NW1062-de–bitdefender-warnt-vor-gefahren-in-social-networks.html

Präsenation Soziale Netzwerke

Number of View :2029